Schlagwort-Archive: Umräumen

Geschafft (fast)

Der Urlaub nähert sich dem Ende, morgen muss ich wieder auf die Galeere und rudern.
Zum Glück habe ich fast alles geschafft; das Arbeits-/Kinderzimmer ist gestrichen (+ Bonuswand im Schlafzimmer), Gesines Regale sind ab- und woanders wieder aufgebaut, die meisten Sachen sind wieder eingeräumt, die Steuererklärung ist gemacht (Yippie!), das Auto gewaschen (aber noch nicht poliert, und überhaupt ist es immer noch das alte Auto) und gestern haben wir Gesines Geburtstag gefeiert (und danach die Spuren schon wieder beseitigt).

Trotzdem sieht die Wohnung so aus, als müsste ich dringend eine Woche frei nehmen, um mal wieder Ordnung zu schaffen. Im Arbeitszimmer stapeln sich Bücher und Kisten (meistens voll Bücher) und im Schafzimmer muss alles mögliche noch an seinen Platz gerückt werden. Der Keller sieht furchtbar aus und muss dringend wieder nutzbar gemacht werden.

Außerdem muss ich noch ein neues Auto kaufen (und das alte polieren), wollte zwei Videos fertigmachen, auf die Oliver schon lange und Thomas und Nicole noch länger warten. Für die Steuererklärung muss ich noch Belege kopieren und das ganze dann abschicken. Morgen kommt auch noch der Heizungsableser! Und ich wollte das Ergebnis meiner Arbeit in der letzten Woche noch filmen und hier zeigen.

Vielleicht sollte ich morgen mal fragen, ob ich noch mindestens einen Monat an den Urlaub dranhängen kann …

Fortschritt!

Nach zwei faulen Pfingsttagen ging es gestern gut weiter. Das Arbeits-/Kinderzimmer war schnell gestrichen und schon am Abend wieder nutzbar. Die Farbe gefällt Gesine so gut, dass ich jetzt noch eine Wand im Schlafzimmer streichen darf.

Neben vielen Kleinigkeiten (Fahrt zum Recyclinghof, ein bisschen im Keller wuseln, …) habe ich heute dann ein neues Regal im Schlafzimmer aufgebaut (ersetzt meinen Nachttisch) und habe mich jetzt noch daran gemacht, Gesines Regale aus dem Schlaf- ins Arbeitszimmer zu verfrachten – eine wichtige Vorarbeit fürs Streichen. Ich weiß allerdings noch nicht, ob ich den Schreibtisch alleine rüber bekomme.

Die Steuererklärung habe ich mal wieder auf morgen verschoben – das kann ich gut, schließlich mache ich das schon seit Januar.

Kurzer Blick

Hier zwei kleine Einblicke in das Chaos im jetzigen Arbeitszimmer.

Oben die Ecke, in der ich zu stapeln angefangen habe.

Und hier dann der Großteil vom Rest. Natürlich macht auch der Wäscheständer schon was aus, aber andererseits verdeckt der auch derzeit eine Vielzahl kleiner Papierstapel und Kisten. Auf der rechten Seite lässt sich das Ausmaß der „Bücherregal-Challenge“ erahnen.