Star Wars Armada: „Konflikt um Corellia“ – Runde 2

Nachdem die Rebellen in der ersten Runde zumindest nach Punkten einen kleinen Vorsprung erzielt hatten, holten sie in Runde zwei dann zum großen Schlag aus: die Flotte unter dem Kommando von Mon Mothma startete einen Angriff auf Corellia selber, den wichtigsten und wertvollsten imperialen Stützpunkt im Sektor. Die rechtzeitig herbeigeeilte Flotte von Admiral Sloane nahm zunächst eine sehr defensive Position ein; Der Sternzerstörer Avenger deckte den Konvoi von Frachtern, der die dringend benötigten Verstärkungen auf die Oberfläche bringen sollte. Nicht weniger als fünfzehn Jägerstaffeln sicherten die Flotte gegen die Angriffe der schnellen Rebellenfregatten.

Da diese keine Möglichkeit sahen, die Formation zu durchdringen, stürzten sie sich auf Admiral Sloanes Flaggschiff, das zwischenzeitlich aus der Formation ausgeschert war. Geschwächt durch die immerwährenden Nadelstiche imperialer Bomber musste die Fregatte Admonition jedoch nach einer Kollision mit dem imperialen Kreuzer aufgegeben werden. Der Konvoi hatte mittlerweile Corellia erreicht und die Rebellen traten den Rückzug an. Damit konnte das imperiale Oberkommando zunächst verhindern, dass die Rebellen in der Gesamtwertung auf 5:0 wegziehen.

Denn einige Tage zuvor war der imperiale Angriff auf das Plympto-System dank überlegener Feuerkraft der Verteidiger abgewehrt worden. Die imperiale Flotte unter Admiral Konstantine (3 Sternzerstörer der Victory-Klasse und ein Interdictor) traf hier auf drei von Admiral Ackbar kommandierte Angriffsfregatten, die mit ihren überlappenden Feuerwinkeln das Gefechtsfeld beherrschten und dem herannahenden Gegner schon auf große Entfernung schwere Schäden verursachten.

Im dritten Spiel der Runde trafen erneut Admiral Thrawn und General Rieekan aufeinander, und schon wieder wurde ein Sonderangriff gespielt, bei dem keine Kampagnenpunkte errungen werden konnten, dafür aber kostbare Ressourcenpunkte für die Aufrüstung der Flotten verteilt wurden. Wieder konnten die beiden Raumstationen zerstört werden und das Imperium lag am Ende nach Punkten vorn, aber dieses mal war es äußerst knapp. Nach wie vor ist die Defiance eines der gefährlichsten Schiffe im Spiel, und nur mit Glück haben die Demolisher und die Impetuous das Spiel schwer beschädigt überlebt.

Flottenaufstellung für Runde 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .