Hund knallt Bullen ab

Hundeattacken, gerade auf Kinder, sind ein ernstes Thema, dass immer wieder wütend und traurig macht. Umso besser, dass der Autor der Morgenpost einen entsprechenden Artikel zum Thema mit direkt Verdrehungen garniert hat, damit man sich direkt wieder aufheitern kann.

Zunächst werden, wie schon oft in der Geschichte, die Täter zu Opfern deklariert: „Erst in der vergangenen Woche hatte die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz verkündet, dass die Gesamtzahl der Beißattacken im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen ist. Demnach waren 2007 insgesamt 859 Hunde gebissen worden, 2008 waren es nur noch 716.“ Kleinkind beißt Hund? Na ja, besser als andersherum.

Mit einem besonders aggressiven Tier bekam es dann ein Berliner Ordnungshüter zu tun: „Zuletzt war Anfang März ein Polizist in Köpenick von einem aggressiven Kampfhund angeschossen worden.“

Schon scheint die eigentliche Geschichte gar nicht mehr so schlimm. Das ist einfach gut gemachtes Infotainment.

PS: irgendwann haben sie’s dann doch gemerkt. Ich hoffe, sie haben sich ein bisschen geschämt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .